Kategorie-Archiv: Nachhaltigkeit

Liebevoll Naturkosmetik

Unbezahlte Werbung.

Liebevoll Naturkosmetik

Nach und nach, Schritt für Schritt, versuche ich, Haus und Leben auf plastikfrei umzustellen. Wochenmarkt statt Discounter, lose Lebensmittel in Weckgläser, die gleichzeitig zur Deko dienen.

Statt Shampoo und Co bin ich auf Produkte von Liebevoll Naturkosmetik gestoßen.

Für den ersten Problauf habe ich einen Shampootaler, eine Seife und eine Pflegebutter bestellt. Die Bestellung kam schnell, völlig plastikfrei und liebevoll verpackt. Die Pflegebutter „Zartmacherin Purista“ enthält Olivenbutter, Bio- Mandelöl, Traubenkernöl und Bio- Kakaobutter. Ätherische Öle wurden nicht hinzugesetzt, sodass das Produkt auch für die sensible Haut geeignet ist. Die Butter wird in einer hübschen Blechdose geliefert und soll raue Hautpartien wieder geschmeidig machen. Sie ist recht fest, schmilzt aber schnell auf der Haut. Außerdem massiere ich sie in das Haar, um die Haarspitzen zu pflegen.

Die Shampootaler gibt es in verschiedenen Ausführungen. Bei Purista für normales bis empfindliches Haar wurde auf ätherische Öle verzichtet, sodass auch sensible Kopfhaut nicht gereizt wird.
Herbia ist für normales bis schnell fettendes Haar und bei Schuppen geeignet. Herbia verbreitet einen Duft von frischem Rosmarin & Salbei.
Der Shampootaler Limona kommt für normales bis schnell fettendes/ feines Haar mit unter die Dusche und duftet (Überraschung) nach Zitrusfrüchten.
Der Shampootaler Vanilla ist bestens geeignet für normales bis trockenes Haar. Ein Duft von Vanille & süßen Orangen wird versprochen.

Ich habe mich für den Shampootaler Flora entschieden, der für trockenes bis strapaziertes Haar entwirckelt wurde. Zum Waschen werden die Shampootaler angefeuchtet und ein paar Mal über das nasse Haar gestrichen. Ich war skeptisch, ob sie sich gut aufschäumen lassen, aber die Skepsis war völlig überflüssig. Die Haare waren nach der Wäsche geschmeidig und ließen sich gut kämmen. Ohne zusätzliche Spülung! Die Shampootaler sollen etwa doppelt so ergiebig sein wie herkömmliches, flüssiges Shampoo.

Auch die Seifen gibt es in verschiedenen Ausführungen: Purista ohne Zustz ätherischer Öle, Herbia mit Duft nach Rosmarin und Salbei, Limona nach Zitrusfrüchten, Vanilla und Flora mit Duft nach Rosenblüten. Wie auch beim Shampoo ist der Duft zurückhaltend, was ich aber sehr angenehm finde.

Zu jeder Bestellung, die Naturseife oder Shampootaler enthält, werden Luffa- Scheiben gratis geliefert. Sie eignen als Unterlage zum Trocknen für Seife und festes Shampoo.

Wiie weit seid Ihr mit der Umstellung auf ein plastikfreies Leben?
Ich wünsche Euch dabei viel Erfolg!
Kram, Janne.

Noch mehr Nachhaltigkeit – Wattepads –

Wattepads  

Das Thena Nachhaltigkeit beschäftigt mich doch zunehmend. Der Klimawandel, Mirkoteile von Plastik in unseren Meeren, Plastiktüten im Darm von Waalen…

Wattepads

Das alles finde ich unerträglich. Warum brauchen Gurken (auch BIO- Gurken) eine Hülle aus Plastik???? Mit dieser Frage habe ich mich schon vor Jahren an Edeka und Tegut gewandt. Die Hygienevorschriften wurden als Begründung vorgetragen. Dabei wäscht man das Obst und Gemüse vor Verzehr doch ohnehin ab. 

Wattepads

Und so versuche ich, meine Gewohnheiten umzustellen. Einkauf ohne Plastikverpackungen und -tüten, bevorzugt mit mitgebrachten Beuteln und Gläsern auf dem Markt oder in Unverpackt- Läden. Unter Vermeidung von Einmal- und Wegwerf- Artikeln bin ich bei selbstgehäkelten – und wiederverwertbaren- Wattepads gelandet.

Wattepads

Es gibt im Netz Anleitungen und ich habe auch verschiedene ausprobiert. Diese mit Büschelmaschen fand ich am hübschesten.

Wattepads

So macht Schminken und Abschminken wieder Spaß.
Vielleicht findet ihr ja auch Gewohnheiten, die man im Sinne der Nachhaltigkeit ändern kann.
Kram, Janne.

Spültücher

Spültücher

Als der Hype mit den Spültüchern im Netz losging, war ich mir ganz sicher, nicht auf diesen Zug aufzuspringen. Gestrickte Spültücher im Zeitalter von Mikrofaser- Tücher? Aber vermutlich war ich schon infiziert, als ich diesen Gedanken noch nicht einmal zu Ende gedacht hatte.

Spültücher

Im Netz gibt es unzählige Anleitungen für Spültücher. U.a. im Blog „Meine fabelhafte Welt“, wo monatlich unter „Design hoch 12“ ein neues Muster vorgestellt wird. Oder von Tanja Steinbach.

Spültücher

Optimalerweise verwendet man unmercerisierte, gut wachbare  Baumwolle, die eine offene Faserstruktur hat und daduch schön saugfähig ist.

Spültücher

Die Nachhaltigkeit hat mich dann doch überzeugt. Als ich dann noch hörte, dass man Hochglanzküchen nicht mit Mikrofasertüchern abwischen soll, zog ich los, um Wolle zu kaufen. Die Spülis sind schnell gestrickt und auch ein schönes Mitbringsel.

Spültücher

Mittlerweile kann ich mir selbstgestrickte Tücher und Waschlappen auch gut im Badezimmer vorstellen. Es wird also weitergehen…

Spültücher

Ich wünsche Euch auch saubere Küchen,
Kram Janne.