Archiv für den Autor: Janne

Schwalben im Sommer

 

Frau Toni

Es gibt sie doch noch. Die warmen sonnigen Tage im Sommer. Grund genug, einen Schwalbenhoodie zu zeigen, solange die Schwalben noch da sind.

Frau Toni

Das Schnittmuster ist Frau Toni von Schnittreif.

Frau Toni

Nur die Kapuze habe ich geändert. Sie ist in Wickeloptik nach dem Schnittmuster Lynn von Pattydoo.

Frau Toni

Frau Toni hat Raglan- Ärmel und einen nach hinten verlängerten Saum.

Frau Toni

Zur Verzierung habe ich ein hellblau- weiß gestreiftes Band an Saum, Bündchen und in die Kapuze eingearbeitet.

Frau Toni

Frau Toni

Frau Toni

Frau Toni

Frau Toni

Genießt Ihr auch die (wenigen) Sommertage!
Kram, Janne.

Om – Yogalice

Ich war auf der Suche nach einem neuen Yoga- Outfit , welches man auch an kühleren Tagen (also auch im Sommer, zumindest wenn man in Oldenburg wohnt), tragen kann. Dani von Prülla brachte mich mit ihrer Veröffentlichung vom 15.6.2017 auf die zündende Idee.

Alice

Warum nicht auf die bewährte Alice zurückgreifen. Die Raglanärmel gewähren genügend Bewegungsfreiraum, wie man es zum Yoga braucht.

Alice

Völlig einfach gestaltet, ohne Bündchen, sondern mit einem Saum, der sich aufrollen soll.

Alice

Einziger Schnickschnack ist der Zierstich zur Umrandung.

Alice

Alice

So einfach gehalten, dass man es locker an einem verregneten Sommertag nähen kann.

Alice

Perfekt, um runterzukommen.
Ich wünsche Euch auch viel Gelassenheit.
Kram, Janne.

Alice

 

Alice geht auf Reisen (Fortbildung)

Alice

Ende März führte mich eine Fortbildung in das nördliche Bayern. Während das heimische Oldenburg noch im Winterschlaf lag, frohlockte in Bad Kissingen bereits der Frühling. Die perfekte Zeit für meine „blaue Alice“.

Alice

Wer diese Seite kennt, weiß, dass ich dazu neige, ein einmal bewährtes Schnittmuster, mehrfach zu vernähen. Es hat den Vorteil, dass man kein neues Schnittmuster herausnehmen muss und die Nähschritte bereits kennt.

Alice

Auf diese Weise entstand noch einmal Alice von Prülla.

Alice

Wie schon hier, habe ich aus dem eigentlichen Sweater eine Bluse gefertigt. Den weiten Halsausschnitt habe ich mit Abnähern eingefasst. Und wie zuvor, erfreue ich mich an den Raglan-Ärmeln.

Alice

Die Fortbildung selbst war nicht umwerfend, die Begleitumstände dafür um so mehr. Die Kuranlagen, die schon Kaiserin Sissi gefielen, sind beeindruckend.

Das Wetter war herrlich, sodass ich entlang der fränkischen Saale gut joggen konnte.

Das Beste aber war, das ich einen wirklich lieben und netten Menschen kennengelernt habe. Mit ihr verbrachte ich die Abende draußen im Weinlokal oder mit phantastischem Blick auf dem Balkon.

Ein Hoch auf den Frühling, auf Alice und auf Silke. Mögen noch viele solche Fortbildungen folgen!

Alice

Genießt den Frühling, geht auf Reisen oder bildet Euch fort!
Kram, Janne.

P.S. Vielen Dank für die Bilder, Silke!

Alice

Alice

Alice

Auch wenn draußen noch der Winter tobt, wachsen an der Nähmaschine die Frühlingsgefühle. Keine Lust mehr, etwas Winterliches zu nähen. Die Wahl fiel auf einen rot- weiß gepunkteten Jersey- Stoff und Alice von Daniela, die unter „Prülla – Nähen und mehr“ einen immer wieder sehenswerten Nähblog schreibt.

Alice

Alice ist ein Raglan- Sweater, den ich hier eher als Bluse interpretiert habe. Auf der Prülla- Seite sind viele weitere Inspirationen zu finden.

Alice

Der Ausschnitt ist rund und etwas weiter. Statt eines Halsbündchens habe den Saum, wie unter den Inspirationen gefunden, nach innen geschlagen und eine Elastikkodel (Hutgummi) eingezogen. Die Ärmel haben dreiviertel- Länge.

Alice

Und jetzt soll er bitte schnell kommen, der herbeigesehnte Frühling!

Alice

Ich wünsche uns allen eine kurze Wartezeit auf den Frühling!
Kram, Janne.

Wandelbare Else

Happy new Year!

dsc_5845

Das neue Jahr begrüßten wir am Meer.

Else

dsc_5849

Zur Begrüßung zog ich die neue Else an. Dieses Schnittmuster von Monika von Schneidermeistern ist einfach wunderbar wandelbar. Es entstand noch einmal ein Hoodie, wie bereits hier. Diesmal in einer längeren Version.

Else

Else

Diesmal wählte ich den U- Boot- Ausschnitt mit der Kapuze for free.
Farbliche Akzente bekam der blaue, gesteppte Sweat durch einem rot- weiß gestreiften Stoff, mit dem ich die Kapuze fütterte.

Else

Die Ösen für das Kapuzenband wurden mit dem gleichen Stoff unterlegt…

Else

Else

… und auch hinten habe ich die Kapuze damit verziert.

Else

Durch die längere Version war Platz für eine Kängurutasche, die mit farbigen Stoff und „Logo“ auch gepimpt wurde.

Else

Else

Um gegen die Kälte gewappnet zu sein, wagte ich mich an ein Bündchen mit Daumenloch. Ein Tutorial gibt es von Monika. Meins ist ein Zwischending aus Anleitung und selbst gebastelt.

Else

Else

Meinen verkrampften Gesichtsausdruck und die gekrümmte Haltung bitte ich zu entschuldigen, sie sind der Kälte geschuldet.

Else

Else

Ohne Jacke, Schal und Mütze war es nämlich WIRKLICH lausig kalt. Aber was erträgt man nicht alles für den eigenen Blog…

dsc_5870

dsc_5854

dsc_5850

Ich wünsche uns allen ein schönes, gesundes und fröhliches neues Jahr!
Kram, Janne.

Karl geht in die Verlängerung

Karl

Alle die mich kennen, werden sich wundern, warum ich gerade jetzt einen Beitrag erstelle. Die Antwort gibt es weiter unten, versprochen. Und diejenigen werden verstehen, warum die Bilder am Klavier entstanden. Und auch, warum sie gesichtslos sind.

Karl

Karl

Seit Karl dem Ersten hier, träume ich von einem echten Karl als Kleid. Da mir aber im Moment überhaupt nicht der Sinn nach einem Einkaufsbummel im Stoffgeschäft steht, musste eine andere Lösung her.

Karl

Karl

Karl

Ich hatte noch Reste vom Pullover Karl übrig und so entstand ein Rock, auch nach dem Schnittmuster „Karl“ von Monika von Schneidermeistern.

Karl

Karl

Karl

Auf diese Art ist ein Zweiteiler entstanden, der meinem Wunsch nach einem klassischen Kleidungsstück, welches durch Schlichtheit und Gradlinigkeit besticht, entspricht.

Karl

Und irgendwann entsteht doch noch einmal ein richtiger Karl.

Karl

Karl

Und nun zur Eingangsfrage. Der Grund ist, dass ich in diesen schweren Tagen weiter die Freude am Leben suche. In diesen Tagen, in denen nicht nur mir das Leben ins Gesicht spuckt, sondern auch den Menschen, die ein paar frohe Stunden auf einem Weihnachtsmarkt verbringen wollten, und in denen unser Ruf nach Freiheit und Leben droht zu verhallen.

img_2909

Dieser Beitrag ist meiner Tochter Jette gewidmet. Sie ist der wunderbarste und wertvollste Mensch, der immer Farbe und Leuchten in mein Leben zaubern kann.

img_2908

Ich wünsche Euch frohe und unbeschwerte Weihnachten!
Kram, Janne.
P.S. Wir sind alle Berliner!

Sternen- Zsazsa

Nach dem ersten Mantel Zsazsa hier, sollte ein Zweiter her.

Mantel Zsazsa

Mantel Zsazsa

Das Schnittmuster bekommt man über Lillestoff. Der Mantel ist körpernah geschnitten und durch zwei Abnäher im Rückenbereich schön tailliert. So passt er gut zu engen Jeans mit Stiefeln oder Boots.

Mantel Zsazsa

Der Stoff hat innen eine weiche Felloptik und ist schön warm und kuschelig. Die Nähte habe ich nicht versäubert.

Mantel Zsazsa

Ich habe den Mantel durch die Kapuze for free von der Schneidermeisterin ergänzt.

Mantel Zsazsa

Mantel Zsazsa

Da ich nicht genügend Stoff hatte, musste ich die Kapuze stückeln. Erst hat es mich gestört, aber nachdem ich die Nähte abgesteppt und überstehenden Stoff sauber abgeschnitten habe, sieht man es gar nicht mehr.

Mantel Zsazsa

Der Mantel kann aus sämtlichen dehnbaren Stoffen, wie Jersey, Sweat und Jacquard genäht werden.

Mantel Zsazsa

Und wo wir schon beim Thema Sterne sind. Eine schnelle Deko- Idee noch für den Advent bzw. zu Weihnachten, sind diese Sterne aus Brottüten.

img_3661

Ich wünschte Euch auch viel Spaß beim Nähen, Basteln und Dekorieren.
Kram, Janne.

 

 

 

Karl II

150px-vogelerdsc_5825

 

 

 

 

 

 

 

Eigentlich sollte Karl II nach dem Schnittmuster Karl von Monika von Schneidermeistern ganz anders werden, als sein Vorgänger hier. Aber als ich mit dem Stoff nach Hause kam, stellte ich fest, dass schon aufgrund der gleichen Farbe ein Double entstehen würde. Allerdings sieht dieser Stoff aus, als hätte ich gestrickt. Immerhin.

dsc_5834

Karl

Mir gefällt der weiche Fall des gradlinigen Schnitts mit angeschnittenem Kragen. Ich habe ihn als verkürzten weiteren Pullover genäht, um ihn auch im Lagen- Look kombinieren zu können.

Karl

Unser Ausflug am ersten Advent nach Worpswede war passend, um Karl II vorzuführen. Es war klirrend kalt, aber herrlich sonnig.

Karl

Wir wanderten auf den Spuren von Heinrich Vogler, Paula Modersohn- Becker, Otto Modersohn, Fritz Mackensen, Hans am Ende und natürlich Clara Westhoff und Rainer Maria Rilke. Nach Rilke ist das Gehen in Worpswede jedesmal so:
„Eine Weile wandert man vorwärts, in Gesprächen, welche der Wind rasch zersört, -dann bleibt Einer stehen und in einer Weile der andere. Es geschieht so viel. Unter den großen Himmeln liegen flach die dunkelnden farbigen Felder, weite Hügelwellen voll bewegter Erika, daran grenzend Stoppelfelder und eben gemähter Buchweizen, der mit seinem Stengelrot und dem Gelb seiner Blätter köstlichem Seidenstoff gleicht. Und wie das alles daliegt, nah und stark und so wirklich, das man es nicht übersehen oder vergessen kann. Jeden Augenblick wird etwas in die tonige Luft gehalten, ein Baum, ein Haus, eine Mühle, die sich ganz langsam dreht, ein Mann mit schwarzen Schultern, eine große Kuh oder ein hartkantige zackige Ziege, die in den Himmel geht. Da gibt es nun Gespräche, an denen die Landschaft teilnimmt, von allen Seiten und mit hundert Stimmen.“                                                                                                         R.M. Rilke.

Karl

dsc_5835

Der Abend leget warme
hernieder seine Arme
und wo die Erde zu Ende
da ruhen seine Hände…
Die Mücklein summen leise
in ihrer hellen Weise
und alle Wesen beben
und singen leis vom Leben…
Es ist nicht groß, es ist nicht breit,
s‘ ist eine kleine Spanne Zeit
und lange währt die Ewigkeit…
Paula Modersohn- Becker.

Ich wünsche Euch einen schönen Advent!
Kram, Janne.

Karl schmückt mich und den Schrank

Der Novermber zeigte sich in den latzten Tagen von seiner nass- kalten Seite und machte mir schnell klar, dass ich einen wärmenden Pullover brauche. Mir war so kalt, dass ich mich sogar nach einem Rollkragen sehnte.

Karl

Da kam das neue Schnittmuster Karl von Monika von Schneidermeistern gerade zum rechten Zeitpunkt heraus.

Karl

Eigentlich ist Karl ein Kleid, ich habe ihn zu einem Pullover abgewandelt. Dass das lohnenswert ist, war schon auf der Homepage von Monika von Schneidermeistern zu sehen. Unter Karlspiration finden sich viele tolle Beispiele für Karl als Kleid und ich werde ganz bestimmt demnächst auch einen echten Karl nähen.

Karl

Da ich einen wenig elastischen, dicken Wollstoff gewählt habe, habe ich ihn deutlich größer genäht. Kragen und Schulter sind in der größten Größe, zu den Ärmellöchern ist er an 42 angepasst. Sonst trage ich 38, ich wollte aber einen oversize Sitz.

Karl

dsc_5804

Die Ärmel habe ich einfach aufgekrempelt und nicht gesäumt.

Karl

Karl

Karl

Der Kragen ist angeschnitten und kann in der Länge variiert werden.

Karl

Karl

Und so half Karl mir beim adventlichen Schmücken unseres Bauernschranks und kuschelt jetzt mit mir auf der Couch, während es draußen stürmt und tobt.

dsc_5810

Macht es Euch auch gemütlich!
Kram, Janne.

Shortbread

Die Adventszeit steht vor der Tür. Da ist es Zeit, den Ofen anzuheizen und Plätzchen zu backen. Heute wurde es Shortbread.

Shortbread

Die Zutaten:

400g Mehl
50 g Speisestärke
250 g weiche Butter
120 g Zucker
1/2 TL Salz

Shortbread

Die Zubereitung:

Alle Zutaten zu einem glatten Teig verkneten und anschließend 30 Minuten in den Kühlschrank stellen. Den Teig zu Barren formen (Höhe 2cm, Breite 4-6cm). Ofen vorheizen:
Umluft 160°C
Ober- Unterhitze 180°C
Gas Stufe 3
Barren in 3-5mm dicke Scheiben schneiden, auf Backpapier auslegen und die Teigscheiben mehrfach mit einer Gabel einstechen.
15 Minuten backen.

Shortbread

Und dann „Guten Appetit“. Schottland lässt grüßen. Dazu ein schottischer Tee. Oder hier an der Grenze zu Ostfriesland eine Teezeremonie nach Ostfriesen- Art:
Teekanne mit heißem Wasser zum Aufwärmen ausspülen. Pro Person einen Teelöffel Tee (etwa ein Gramm) in die Kanne geben. Ein zusätzliches Gramm gilt der Kanne. Den Tee mit sprudelnd heißem Wasser begießen, dass die Blätter gerade bedeckt sind. Drei Minuten ziehen lassen, dann soviel Wasser zugeben, wie Tassen Tee ausgeschenkt werden sollen.
Vor dem Einschenken kommt zuerst ein Kluntje (Kandis) in die Tasse, dann der Tee. Das knistert schön. Nun die Sahne mit einem Löffel in den Tee geben, nicht umrühren! Nach wenigen Sekunden breitet sich die Sahne aus, dabei entstehen die typischen „Wulkje“ (Wölckchen). Auf diese Weise entstehen drei Geschmackserlebnisse: Der erste Schluck ist mild und sahnig, der Zweite herb durch den Tee, und der Dritte zuckersüß durch das Kluntje.

Shortbread

Und wem das noch nicht genug Norddeutschland ist, den verweise ich auf die Liebeserklärung an den Norden von Mona Harry (KULT!).

Shortbread

Genießt Tee und Plätzchen!
Kram, Janne.